Skype-Interviews werden immer beliebter

News
sabato 13 maggio 2017

Der Kandidat wohnt in Bozen, das Bewerbungsgespräch findet aber in München statt? Mit dem Interview per Skype ist das kein Problem mehr. Immer mehr Unternehmen nutzen die digitale Verbindung für ein erstes Beschnuppern; es spart Zeit und Geld. Schon lange ist das Internet im Bewerbungsprozess angekommen. Unternehmen bevorzugen nämlich nicht nur die Online-Bewerbung, es kommt mittlerweile auch immer öfter zu Online-Interviews. Keine Frage, persönliche Gespräche sind immer noch beliebter, allerdings macht diese Form des Vorstellungsgespräches, zum Beispiel jenes via Skype, vor allem bei größeren Entfernungen auch wirklich Sinn. Immer öfter selektieren Arbeitgeber Bewerber bereits via telefonischen Interviews oder Bewerbungsgesprächen per Skype vor, bevor sie entscheiden diese überhaupt zu einem persönlichen Gespräch einzuladen. Das geht schneller, spart Reisekosten und je nach Entfernung des potenziellen Mitarbeiters muss der dafür auch keinen Urlaubstag nehmen.

Die Grundlagen eines Skype-Interviews sind mit jenen eines persönlichen Vorstellungsgespräches identisch. Dennoch gibt es hier den einen oder anderen Punkt, der tatsächlich abweicht und vielleicht auch manchen Bewerber überrascht. Die Hauptgefahr des Skype Vorstellungs-gespräches besteht darin, es nicht ernst genug zu nehmen. Die Sicherheit der eigenen Wohnung und der vertrauten Umgebung verleiten manche Kandidaten zu einer zu legeren Haltung. Deshalb Achtung: Auch wenn sich der Recruiter „nur“ am anderen Ende des Rechners befindet, es ist und bleibt immer „echtes“ Vorstellungsgespräch. Viele landen deshalb im Aus, weil sie es nicht schaffen, einen professionellen Eindruck zu vermitteln.

Wie ohnehin jeder von uns weiß, geht es im Vorstellungsgespräch primär um die Person sowie um die Persönlichkeit. Die formalen Qualifikationen wie Ausbildung und Berufserfahrung sind bereits aus dem Lebenslauf bekannt und haben überzeugt oder mindestens Interesse geweckt. Es ist deshalb wichtig, im Gespräch sowohl Leidenschaft für den Job als auch Begeisterung für den Arbeitgeber zu vermitteln. Und dies wenn möglich auf eine sympathische Art und Weise. Auch der Dresscode spielt eine bestimmte Rolle. Zwar befindet man sich meistens in den eigenen vier Wänden, trotzdem sollte man sich aber so kleiden als würde man persönlich zu einem Vorstellungsgespräch erscheinen.

Bevor es dann effektiv zum Skype-Gespräch kommt, ist es wichtig, vorher aufmerksam zu prüfen, ob von der technischen Seite alles auch wirklich funktioniert: Internetverbindung, Software, Headset, Mikrofon und Kamera. Ein entsprechender Testlauf gemeinsam mit einem Probe-Partner wäre dafür sehr sinnvoll. Zudem sollte man auch sicherstellen, dass man für die Zeit des Gespräches auch nicht gestört wir. Anschlusstermine sollten nicht zu eng gesetzt werden da Skype-Vorstellungsgespräche von wenigen Minuten bis zu über einer Stunde dauern können. So lange Sitzungen sind zwar nicht üblich, können aber vorkommen. Es wäre unschön und unprofessionell, dadurch unter Zeitdruck zu geraten. Auch die Umgebung bei einem Skype-Interview spielt eine Rolle. Es empfiehlt sich, einen möglichst neutralen Hintergrund wie zum Beispiel eine weiße Wand oder aber ein Bücherregal zu wählen. Möglichst zu vermeiden sind Ausschnitte auf ein unordentliches Zimmer oder auf leere Bier- oder Weinflaschen vom Vorabend.

Viele starren beim Gespräch nur auf den Bildschirm und nicht direkt in die Kamera. Das ist fatal, denn dadurch bekommt der Interviewer lediglich Augenlider und Stirn zu Sicht. Und das vermittelt den Eindruck, als würde man sich auf etwas ganz Anderes konzentrieren. Es ist deshalb wichtig, in die Kamera, bzw. dem Interviewer in die „Augen“ zu schauen. Zudem bei Video-Konferenz solltest du auf Gestik zu verzichten, auch wenn für das persönliche Gespräch oft genau zum Gegenteil geraten wird. Durch die verzögerte Übertragung sind nur noch verwischte Bewegungen erkennbar und das nervt auf Dauer. Die beste Lösung ist die Hände auf den Tisch oder auf den Schoß zu legen und diese möglichst still zu halten.

Immer mehr Unternehmen nutzen das Skype-Interview fürs Kennenlernen. Statt sich beim Vorstellungsgespräch persönlich gegenüber zu sitzen, kommen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer per Videochat näher. Was in den USA schon länger gang und gäbe ist, erfreut sich auch hierzulande zunehmend größerer Beliebtheit. Genau aus diesem Grund sollte man auch für die neue Form der Interview-Führung nicht nur offen, sondern auch professionell vorbereitet sein.



Questo sito utilizza cookie tecnici e di terze parti. Se vuoi saperne di più o negare il consenso a tutti o ad alcuni cookie clicca qui. Continuando ad utilizzare il sito acconsenti all'uso dei cookie.

Chiudi