Erfolgreich durch effiziente Personalarbeit!

News
Samstag, 22. Februar 2014

Die Arbeitswelt bewegt sich und das mit zunehmender Geschwindigkeit. Dementsprechend entstehen laufend neue Aufgaben und Herausforderungen, die der Bereich HR koordinieren und meistern muss.  Vordringlichste Aufgabe für mittelständische Unternehmen auch in Südtirol ist es derzeit, eine Antwort auf den Fachkräftemangel zu finden. Auch heute noch suchen viele Firmen händeringend nach geeignetem Personal für ihre offenen Positionen. Neben der Stellenbesetzung ist es aber auch wichtig, die strategische wie operative Personalarbeit in den Unternehmen zu professionalisieren. Für manche Mittelständler bedeutet das, erst einmal Fachkräfte für das Thema Personalwesen einzustellen oder mit professionellen externen Partnern zusammenzuarbeiten.

Es zeigt sich leider immer wieder, dass das eine oder andere mittelständische Unternehmen die Personalarbeit nicht ernst genug genommen hat oder noch nicht ernst genug nimmt. Zwar betonen Unternehmer immer wieder, wie wichtig ihnen ihre Mitarbeiter sind. Und trotzdem fehlt gerade in diesem Bereich vielfach die notwendige Professionalität. So gibt es beispielsweise Geschäftsführer, die allen Ernstes sagen, dass sie die Personalarbeit gerne nebenbei mitmachen, weil es ihnen Spaß bereitet. Aber Achtung! Personalarbeit ist keine „Nebenbeschäftigung“, es ist eine strategisch äußerst wichtige Aufgabe, die ihre Zeit beansprucht! Die Realität sieht leider oft ganz anders aus. In manchen Unternehmen ist deshalb die Not gross. So mußten manche Unternehmen sogar Produktivitätseinbußen hinnehmen, weil sie ihre offenen Stellen nicht besetzen konnten.

Viele Südtiroler Unternehmen produzieren hochwertige, innovative Produkte oder bieten einzigartige oder spannende Dienstleistungen an. Für das sogenannte „Employer Branding“ haben sie diesen Wert jedoch noch nicht erkannt. Dabei ist genau dies der Schlüssel zum Erfolg. Das Unternehmen und seine Produkte und Dienstleistungen für Kandidaten und Mitarbeiter emotional erlebbar zu machen und sie dafür zu begeistern. Nur wem dies gelingt, kann im Wettbewerb um Talente bestehen.

Begrenztes Budget, geringere Ressourcen oder ein regionaler Bekanntheitsgrad muss „im Kampf um die Besten“ nicht immer ein Nachteil sein. Es gilt, das eigene Profil zu schärfen und mit diesem zu punkten. Mittelständische Arbeitgeber können so einiges bieten und weisen attraktive Arbeitsbedingungen auf. Doch oftmals sind sie sich über die eigenen Vorzüge und die an sie gestellten Erwartungen gar nicht im Klaren. Ferner ist ein erfolgreiches Personalmanagement nicht immer mit hohen Kosten verbunden. Mit dem gewissen Etwas an Kreativität und Spaß an der Arbeit können auch entscheidende Wettbewerbsvorteile erzielt werden. Je besser die Ideen zur Unternehmenskultur sowie den Mitarbeiterwünschen und Zielen passen, desto größer wird auch der Erfolg sein. Es gilt aber flexibel zu sein und dies auch in Zukunft zu bleiben, um mit den Anforderungen des Wettbewerbs Schritt halten zu können. Daher heißt es die Augen offenzuhalten und am Ball bleiben. Auch in puncto Menschlichkeit, Arbeitsklima, Wohlfühlfaktor oder aber Anerkennung und Wertschätzung können lokale mittelständische Unternehmen ihre Wettbewerbsvorteile ausspielen. Diese „Werte“ steigern erwiesenermaßen die Bindung und Motivation der Belegschaft. Unternehmen müssen sich aber auch im Klaren sein, dass Personalarbeit nicht einzig alleine in der Hand der Geschäftsführung oder der Personalleitung liegt. Personalarbeit findet zu einem Großteil Tag für Tag am Arbeitsplatz statt. Nur wenn die Bereichs-, Abteilungs- oder Teamleiter die Personalstrategie kennen und gleichzeitig Führungs- sowie Personalentwicklungstechniken beherrschen, erst dann ist erfolgreiche Personalarbeit möglich.

Das Personalmanagement bildet inzwischen einen zentralen Erfolgsfaktor aufgrund der heutigen Herausforderungen, Mitarbeiter zu finden, binden, entwickeln und zu motivieren, ist dem strategischen Personalmanagement auch bei mittelständischen Arbeitgebern eine zentrale Aufmerksamkeit zu widmen. Dies bedeutet für die Unternehmensführung, Zeit in das Thema zu investieren und notwendiges Knowhow aufzubauen. Denn strategische Fragestellungen müssen auf oberster Unternehmensebene entschieden werden!



Diese Webseite benutzt technische Cookies und jene von Drittanbieter. Klicken Sie hier, um weitere Informationen dazu zu erhalten, oder deren Verwendung zu verweigern.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseite, wird die Verwendung von Cookies akzeptiert.

Schließen