Berufe und Zukunft

News
Samstag, 15. Dezember 2012

Berufe mit Zukunft werden Jobanwärtern in vielen Branchen angepriesen. Doch wirtschaftspolitische Wettervorhersagen sind längst kein zuverlässiger Ratgeber mehr. Diese Erfahrung machen nicht nur viele Berufseinsteiger, sondern immer öfter auch Um- und Quereinsteiger. Die berufliche Laufbahn ist heute kein Dauerlauf mehr mit einem ganz klaren Ziel, sondern schon eher ein Orientierungslauf, bei dem immer wieder prüfend auf den Kompass zu schauen ist. So müssen immer wieder sowohl gestandene Mitarbeiter als auch Führungskräfte auf ihrem Karriereweg feststellen, dass sie heute vieles anders machen würden.

Unser Bildungssystem neigt, im guten Willen Schüler bei dessen Wahl unterstützen zu wollen, leider noch immer dazu, in erster Linie bei den bildungsfachlichen Kompetenzen anzusetzen. Und darauf basieren auch die Ratschläge, welche man den Schülern gibt. Gerade im schulischen Kontext, in einem Moment, in welchem Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz näher rückt, wäre es wichtig und sehr sinnvoll, in erster Linie nach den persönlichen Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu fragen, die jeder einzelne mitbringt. „Berufe mit Zukunft“ werden in diesem Orientierungsvakuum notgedrungen oft zur Krücke jener, die nicht wissen, was sie vom Leben erwarten und welchen gesellschaftlichen Beitrag sie selbst imstande sind zu leisten. Genau aber auf dieser Erkenntnis beruht die richtige Berufswahl, weit mehr als auf Prognosen über die Entwicklung des Arbeitsmarkts in eine bestimmte Richtung. Beim Nachdenken über die persönliche Zukunft sich auf äußere Faktoren zu verlassen, ist eine grundfalsche Herangehensweise.

Es stellt sich immer öfter die Frage, ist die Ausbildung einmal abgeschlossen, ob der gewählte Berufsweg noch aussichtsreich ist. Zu hoch ist die Abhängigkeit ganzer Branchen von politischen und ökonomischen Faktoren, als dass man sich darauf verlassen könnte. Eine steigende Kurve in Statistiken über „Berufe mit Zukunft“ ist noch keine Garantie für die Performance eines Wirtschaftszweigs in den kommenden Jahren; so musste beispielsweise der vermeintliche Karrieregenerator Bankensektor aufgrund der Finanzkrise seit 2008 in einem derartigen Ausmaß Stellen streichen, dass einem nahezu schwindlig werden kann. Aus heutiger Sicht und sicherlich auch für die nächsten Jahre kein Beruf mit Zukunft. Vor Jahren noch galt auch die Architektur als Berufszweig mit Zukunft. Das löste einen solchen Boom an Absolventen aus, dass in dieser Branche heute Bewerbern sogar hochkarätige Lebensläufe oft nichts mehr nützen. Viele arbeiten für einen Hungerlohn oder gar als unbezahlte Praktikanten. Die Entwicklung, welche wir zur Zeit beobachten können ist aber keineswegs auf „soziale Berufe“ beschränkt, sondern bildet einen branchenübergreifenden Trend ab. Die Zukunft ist weniger politisch als vielmehr produktiv geprägt. In dieser „neuen“ Wirtschaft finden sich jene Menschen am besten zurecht, welche sich selbst als Bestandteil einer wertorientierten Gesellschaft verstehen und bereit sind, nicht nur ihren Arbeitsvertrag zu erfüllen, sondern die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Wer es schafft, dieses Bewusstsein zu verinnerlichen, der hat nicht nur einen Beruf mit Zukunft, sondern auch einen erstrebenswerten Ausblick auf die Früchte seiner eigenen Arbeit.

Wenn wir also nach Berufen mit Zukunft fragen, müssen wir vor allem danach fragen, wie wir leben wollen und welche unsere Werte sind. Was in einem Beruf beginnt, kann sich einige Jahre später durchaus konsequent in einem anderen Beruf fortsetzen. Brüche im Lebenslauf sind heute längst an der Tagesordnung. Das heißt nicht, dass die Berufswahl unwichtig wäre, sondern vielmehr, dass ein einmal gewählter Beruf keine lebenslängliche Festlegung mehr bedeuten muss. Berufe mit Zukunft basieren auf dem Einbringen von persönlichen Stärken, Talenten, Begabungen, Ansichten sowie einer Mischung aus externen Impulsen und innerem Antrieb.



Diese Webseite benutzt technische Cookies und jene von Drittanbieter. Klicken Sie hier, um weitere Informationen dazu zu erhalten, oder deren Verwendung zu verweigern.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseite, wird die Verwendung von Cookies akzeptiert.

Schließen